12.08.2019. Endlich eine Sightseeing-Tour durch Almaty

Zeitig klingelt der Wecker und nach dem Frühstück fahren wir als erstes zur Post, um unser Paket aufzugeben.
Die Dame hinter dem Tresen hat herzlich wenig Geduld mit uns Touristen, ein Herr aber kommt hinzu und hilft uns bei der Übersetzung.

Nachdem alles erledigt ist, fahren wir zurück zum Hotel und während Tobi zum Kopiergeschäft geht, räume ich mal die Kleider die wir nicht mehr brauchen, runter ins Auto.
Tobi kommt zurück und die heisse Mittagszeit verbringen wir chillend im kühlen Zimmer, anschliessend nehmen wir uns endlich die Zeit, Almaty so richtig unter die Lupe zu nehmen.

Es ist so eine schöne und saubere Stadt, jede Strasse ist mit Bäumen gesäumt, kunstvolle Parks wurden angelegt und überall hat man wunderbar Schatten.
Bänke zum Ausruhen, Statuen, kleine Cafés und Restaurants findet man hier überall, aber auch viele Einkaufszentren und Geschäfte.

Wir laufen komplett hoch bis zur oberen Hauptstrasse wo man einen Blick auf die Berge erhaschen kann, besichtigen dort ein Denkmal und folgen einer anderen Strasse wieder hinunter.
Das Regierungsgebäude ist mit bunten Gärten angelegt worden, die schöne kasachische Flagge weht im leichten Wind und das Wasser des Springbrunnens glitzert in der Sonne.

Der grösste Park der Stadt hat in der Mitte eine wunderschöne bunte Kathedrale, die Farben sind toll gewählt und wenn man drin ist, erwartet einen eine herrliche kühle.
Hohe Decken und Kuppeln, kleine und grosse Altare, helles Licht dass durch die doppelten Fenstern hineinfällt und flackernde Kerzen.
Wir besichtigen alles und verlassen die Kathedrale wieder, schlendern eine andere Strasse hinunter und kreuz und quer durch die Stadt und sehen dabei kaum andere Touristen.

Das Schöne an Almaty ist, dass das Leben noch so richtig draussen stattfindet.
Da der Sommer relativ kurz und der Winter lange und eiskalt ist, nutzen die Einwohner die Gelegenheit um richtig viel Zeit draussen an der frischen Luft zu verbringen.
Familien sind unterwegs, Freunde treffen sich in Cafés, Strassenmusiker, Ballonverkäufer, alle sind draussen und geniessen das schöne und warme Wetter.
So auch wir, die am Abend ein letztes Mal durch die Mall spazieren und die friedliche Atmosphäre aufsaugen, morgen werden wir die Stadt nämlich verlassen.

Froh, dass wir noch die Zeit gefunden haben um die Stadt zu besichtigen, kehren wir schliesslich zum Hotel zurück, wo wir Oskana antreffen, eine der Damen an der Rezeption.
Wir zeigen ihr noch unser Auto, welches sie gerne besichtigen wollte, erklären ihr alles und plaudern dann noch eine Weile.
Da sie ein wenig Englisch spricht, verstehen wir uns ziemlich gut und so haben wir noch einiges zu erzählen.

Später verabschieden wir uns dann und gehen zurück aufs Zimmer und ins Bett.

Kommentar verfassen