10.+11.08.2019. Wir nähern uns langsam dem Ende unseres Programms und sind bald wieder startklar

Auch heute sind wir wieder zeitig unterwegs, um ein paar Dinge zu erledigen und so machen wir uns nach dem Frühstück sogleich auf den Weg zur Post, um abzuklären, wieviel ein grosses Paket kostet.

Die Dame hinter dem Tresen versteht natürlich wieder kein Wort Englisch, weshalb Tobi ihr eine Zeichnung unter die Nase hält.
Mit dem kann sie immerhin etwas anfangen und uns sogleich den Preis benennen.
Wir fragen sie ob wir sogleich ein leeres Paket mitnehmen dürften um es zu füllen, jedoch ist das hier in Kasachstan nicht erlaubt.
Man muss alles in die Filiale schleppen und dann wird jedes Stück kontrolliert und eingepackt.

Also verlassen wir die Filiale wieder und Tobi setzt mich beim Friseur ab, weil ich ganz dringend meine Haare schneiden lassen muss.
Auch will ich eine neue Farbe und meine Augenbrauen wieder einmal gefärbt und gezupft haben, doch leider kann mir die Dame im Salon nur den ersten Wunsch erfüllen.
Immerhin sind danach die Haare geschnitten und im grossen Einkaufszentrum nebenan, kann ich dann den Rest erledigen.
Nachdem ich mit geschnittenen, neugefärbten Haaren und gezupften Augenbrauen das Einkaufszentrum verlasse, fühle ich mich gleich um einiges besser.

Tobi hat in der Zeit an der Karre rumgewerkelt und noch ein paar Sachen erledigt und da es schon früher Abend ist, machen wir für heute Schluss mit dem Auto.
Im Restaurant gegenüber essen wir zu Abend und machen uns anschliessend zu Fuss auf den Weg durch die grosse Mall.

Viele Strassenkünstler haben sich in der Fussgängerzone stationiert und wunderbare Musik erklingt an jeder Ecke.
Junge Leute mit Gitarren, Geige, Cello, Akkordeon usw. sorgen für eine tolle Atmosphäre, Jungs die break Dance machen und es dabei so richtig drauf haben, ein einsamer Gitarrist mit seinem Verstärker, es ist so unglaublich cool und genau unser Ding.
So vergeht ein schöner Abend, den wir richtig geniessen konnten.

Am nächsten Morgen fahren wir nach dem Frühstück sogleich zu einem Einkaufszentrum in einem anderen Stadtviertel welches ein schönes Stück von uns entfernt ist.
Dort geben wir zuerst unsere Wäsche ab weil es viel günstiger ist, als bei uns im Hotel und nutzen in der Zwischenzeit den Moment um ordentlich einkaufen zu können.
Immerhin bekommt man hier wirklich alles, von frischem gutem Fleisch über Barilla Pasta Sosse und anderen Dingen, die man manchmal ein bisschen vermisst.
Es hat auch echten Parmesankäse und so, aber viel zu teuer für uns.

Nach dem Einkauf wird alles zuerst ins Auto eingeräumt, anschliessend ziehen wir ein bisschen durch die Läden, bis die Wäsche fertig ist.
Tobi findet für sich eine coole Kurze Hose die neun Franken kostet, ich kaufe nichts.
Als endlich unsere Wäsche zwei Stunden später fertig ist, fahren wir anschliessend los zur grossen Auto Mall, wo man etliches Zeug für die Karre bekommt.

In unserem Fall brauchen wir nur Scheibenwasser und eine Kanne Shell Helix Engine Oil, doch hier kann man wirklich alles kaufen, was das Autoherz begehrt.
Zurück beim Hotel ist es schon wieder fast Abend, wo ist der Tag geblieben?
Die Zeit ist uns die ganze Woche irgendwie davongerannt, wir haben so viel erledigt und trotzdem sind wir noch nicht ganz fertig geworden.

Wir machen uns wieder auf den Weg in die Stadt, schlendern an der Strasse entlang und schauen uns die schönen Gebäude von Almaty an.
Ich muss noch in die Apotheke und danach essen wir in einem coolen Restaurant zu Abend.

Wieder ist in der Mall sehr viel los und wieder hören wir verschiedene Musik und beobachten die Leute, die wie wir herumschlendern und denn Abend geniessen.
So vergeht also wieder ein Tag und langsam nähern wir uns dem Ende unseres vollen Programms, wir freuen uns darauf, wieder weiterfahren zu können.

Übrigens hat unser Auto heute die 200’000Km Grenze geknackt!

Anbei noch zwei Bilder vom eingebauten Kompressor.

Kommentar verfassen