25.02.2019. Ausflug zum Tad Kuangsi und asiatische Schwarzbären

Nach dem Aufstehen und frühstücken, mieten wir uns wiedermal einen Roller und machen uns damit auf den Weg zu einem Wasserfall, denn man hier Tad Kuagsi nennt.
gute 120’000 Kip haben wir für die Götsche bezahlt, leisten tut sie davon aber nur die Hälfte und so tuckern wir zu zweit auf dem Teil mit knappen 30km/h die 26km zum Wasserfall.

Dabei lassen wir Luang Prabang hinter uns und fahren vorbei an Reisfeldern, Waldstücken, kleinen Dörfern und Tempeln.
Wir werden von Minivans und anderen Transportbussen überholt, weichen Hühnern und deren Küken aus, achten auf fiese Schlaglöcher und winken den kleinen Kids, die wie immer begeistert Sabaidee rufen und winken wie verrückt.
Manchmal stehen da auch die Eltern am Strassenrand und halten ihr Baby auf dem Arm, wobei sie deren Arme kräftig schütteln um uns damit zuzuwinken, dabei verstehen die Kleinen in der Regel gar nicht, was jetzt da genau vor sich geht.

Nach einer guten Stunde kommen wir endlich an und parkieren unser Bike.
Danach machen wir uns zu Fuss auf den Weg zum Wasserfall wobei wir überraschenderweise an einem Gehege von asiatischen Schwarzbären stossen, denn sogenannten Mondbären.

Die Tiere wurden durch eine Organisation vor illegalem Handel gerettet, aufgepäppelt und in dieses Gehege verbracht, wo sie es echt schön haben.
Friedlich chillen sie in den für sie vorgesehenen Hängematten oder auf hohen Plattformen, trollen herum und nagen an irgendwelchen Futterstücken herum.
Wir spenden 10 USD für die Organisation und beobachten die pelzigen Kerle mit dem langhaarigen Kragen und der weissen Sichel auf der Brust.
Das Verbreitungsgebiet beschränkt sich nur noch auf sehr wenige Teile Asiens, wegen der Jagd auf ihr Fell, sind sie an verschiedenen Orten schon fast ganz ausgestorben.

Wir gehen weiter und erreichen bald den Fluss wo das Wasser beinahe blau wirkt, dies auch dank des hohen Kalkanteils, welcher das Wasser leicht milchig erscheinen lässt.

Wir überqueren die Brücke und steigen ganz zum Wasserfall hoch, dort wo er über die Steine herabschiesst.
Ein atemberaubender Wasserfall dessen Kalksäulen ihn beinahe mysteriös  aussehen lässt, wie in einem Märchenland.
Ein weiteres Wunder der Natur und obwohl wir schon auf so viele gestossen sind, ist jedes einzelne davon etwas Besonderes.
Wir machen ein paar Bilder, bewundern die schöne Kulisse mitten im Wald und geniessen den Moment, wieder einmal etwas so schönes gefunden zu haben.

Nach einer weiteren Stunde machen wir uns auf den Rückweg zum Dorf, wo wir etwas zu Mittag essen und uns dann mit dem Bike auf den Rückweg machen.
In Luang Prabang angekommen, ruhen wir uns kurz aus, gehen duschen du machen uns gegen den frühen Abend auf den Weg ins Zentrum, wo wir uns eine gemütliche Kneipe suchen und eins trinken.

Es ist unser letzter Abend in Laos und wir kosten ihn bis zur letzten Sekunde komplett aus.
Ich esse ein letztes Red Curry mit Reis, Tobi ein Beef Laap, wir trinken nochmals eins und lassen den Abend bei einem gemütlichen Spaziergang ausklingen.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das:
search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close