11.09.2018. Ein tolles Treffen mit spannenden Geschichten

Wir sind frühzeitig auf und machen uns nach dem Frühstück gleich daran, unseren Vinyl Kunststoff auszumessen und so vorzubereiten, dass wir ihn fertig zugeschnitten zu Linda und Original Canvas Works bringen können.
Wir haben Glück mit dem Wetter denn es regnet gerade nicht und der Boden ist trocken, also stellen wir das Auto bei Di in die Einfahrt und legen den Kunststoff aus.

Mit Meter und wasserfestem Filzstift messen wir zuerst alles aus, ehe wir mit der Schere weitermachen.
Drei Stücke müssen wir zuschneiden zwei davon in Dreiecksform, das andere als Viereck, jedoch mit konischen Seiten.
Wir kommen schneller voran als gedacht und gerade als es kurz davor ist, wieder anfangen zu regnen, sind wir fertig!

Es reicht gerade noch, meine Haare so in Form zu bringen dass ich einigermassen vorzeigbar bin und dann müssen wir auch schon wieder los.
Markus, der Basler den wir zusammen mit seiner Freundin Nila im Kings Park kennengelernt haben, hat uns nämlich zu sich nach Hause zum Lunch eingeladen.
Also fahren wir mit dem Auto nach Spearwood, südlich von Freemantle und kommen ca. 30min später bei ihm an.

Wir haben uns sehr darauf gefreut Markus wiederzusehen und die Begrüssung fällt dementsprechend herzlich aus, sofort zeigt er uns dabei sein Haus, in dem er seit ca. 30 Jahren lebt.

Es ist schön eingerichtet und er hat einen traumhaft grünen Garten wo er sein Gemüse und Obst selbst zieht, ein paar Goldfische in einem Teich sind und die wohl zufriedenste Katze lebt, die wir je gesehen haben.
Zum Mittagessen hat er uns einen wunderbaren Salat gemacht zusammen mit einem Poulet Cordon Bleu und Brot, total lieb.
Wir unterhalten uns angeregt über unsere Reise aber auch über seine spannenden Erlebnisse, denn er hat doch auch einiges erlebt.
Er ist in den 70er als Hippie durch Indien gereist, hat sehr viel Zeit in Vietnam , Thailand und Laos verbracht, sowie dabei einen Teil des Krieges in Vietnam als freier Reporter miterlebt.

Es ist wieder einmal so schön mit jemandem zu sprechen der so vieles mit uns gemeinsam hat, die Welt durch unsere Augen sieht und sich für das interessiert, was in der Welt geschieht.
Der Grund weshalb er die Schweiz verlassen hat sei vor allem die Kälte gewesen sowie die Langeweile, die ihn in der Schweiz jeweils überkommen hat.

Die grösste Überraschung aber kommt, als wir in seiner Garage einen 1959er Edsel entdecken, der wunderschöne Oldtimer lässt einem das Herz höher schlagen.
Die Edsel Serie hat nur drei Jahre über gedauert, der Sohn von Henry Ford namens Edsel Ford hat diese Serie damals gebaut.
Von 1957-1959 wurden damals die Autos hergestellt, das letzte Modell habe ich damals in Havanna gesehen.
So bestaunen wir also den schönen Wagen und unterhalten uns über die Vor und Nachteile verschiedener Modelle.

Dabei zeigt er uns auch noch sein neuestes Projekt, ein Mitsubishi den er umbauen will, um damit noch ein bisschen in Australien herumzureisen.
Tobi und ich haben wie immer wenn wir so ein Projekt sehen, tausend Ideen im Kopf und quasseln Markus damit völlig zu.

Es ist kurz vor fünf Uhr abends als wir uns von Markus verabschieden, dankbar für diesen wunderschönen Tag, die spannenden Geschichten und vor allem die Herzlichkeit die Markus ausstrahlt.

Auf dem Rückweg nach Perth nutzen wir das inzwischen herrliche Wetter, um bei Sonnenuntergang ein paar Fotos von der Skyline zu machen, hier haben wir Euch ein paar Aufnahmen bereitgestellt.

Zurück bei Di kochen wir zu Abend ein Beef Stroganoff mit Reisnudeln und schauen anschliessend noch einen Film, ehe wir zu Bett gehen.

 

Kommentar verfassen