08.09.2018. Ein Besuch bei Alu Cab und ein bisschen Rock ‘n Roll

Der Samstagmorgen bricht an und wir bleiben noch eine Weile liegen, ehe wir aufstehen und frühstücken.
Heute wollen wir nach Joondalup fahren um Alu Cab einen Besuch abzustatten, die spezielle Dachzeltkonstruktionen für Fahrzeuge anbieten, direkt aus Südafrika.
Es sind an die 30Km bis nach Joondalup, ein Aussenviertel auf der anderen Seite der Stadt, ca. 35min Fahrt von East Victoria Park.

Dort angekommen schauen wir uns zuerst einmal ein bisschen im Laden um, ehe wir freudig von Jakkie begrüsst werden, dem Marketing Manager von Alu Cab.
Jakkie stammt ursprünglich aus Südafrika und ist stellvertretend für Alu Cab hier in Australien, wobei er mehrmals zurück nach Südafrika reist, um Geschäftliches zu erledigen.
Doch zuerst eine kurze Erklärung, wie Tobi ihn kennengelernt hat:

Als wir in Darwin gewesen sind, haben wir ein paar Tage nachdem wir unser Auto bei SDV Bolloré abgeholt haben, unser Auto draussen wieder so umgeräumt, dass alles startklar ist für unseren Trip hier.
Dabei bin ich schon oben in der Wohnung gewesen um eine der Dachboxen einzuräumen als Juri ebenfalls in Darwin geschäftlich zu tun hatte.
Draussen haben er und Tobi sich in diesem Moment mitten auf der Strasse kennengelernt und sind wegen unseres Klappdaches miteinander ins Gespräch gekommen.
Als Jakkie Tobi erklärt hat dass er für Alu Cab arbeitet, ist die Freude natürlich gross gewesen und Tobi hat versprochen, dass wir in Perth bei Alu Cab vorbeischauen werden.

So stehen wir also zusammen da und unterhalten uns über die Reise von Darwin nach Perth, über die neuesten Ausbausysteme und andere Sachen.
Jakkie zeigt uns die Werkstatt wo ebenfalls ein Landcruiser rumsteht, um mit einem neuen Klappdach von Alu Cab ausgestattet zu werden, es ist mega cool.

Anschliessend erklären wir ihm dass wir auf der Suche nach einer geeigneten Lösung sind, um das Flattern unseres Zeltstoffes bei stärkerem Wind vermeiden zu können, zum Beispiel mit einem robusteren Stoff, den wir als Überzug nutzen und einfach anhand einer zweiten Airline-Schiene einziehen können, falls das Wetter wieder einmal umschlägt.
Leider kann uns Jakkie in dieser Hinsicht nicht wirklich helfen, jedoch kennt er ein paar gute Adressen, die er uns sogleich nennt.

Wir bleiben noch eine Weile und plaudern, erzählen uns witzige Geschichten und müssen dann aber leider los, weil wir noch ein Duschzelt organisieren wollen, da wir uns bei Wind manchmal buchstäblich den Hintern abfrieren, wenn es beim Duschen zu winden anfängt.
Für 50 AUD finden wir ein Duschzelt von OzTrail, einer guten australischen Outdoor Firma.

Anschliessend kehren wir nach East Victoria Park zurück und hüpfen unter die Dusche, heute Abend wollen wir nämlich einmal auswärts essen.
Wir haben schon lange mal gesagt dass wir Fish ‘n Chips essen gehen werden, deshalb machen wir uns nach der Dusche auf den Weg in die Stadt, wo wir im Grand Lane Fish House einen Barramundi bestellen, den einheimischen, australischen Fisch.

Der Barramundi ist ein Riesenbarsch der in Salz und -Süssgewässern leben kann, ein beliebter Speisefisch unter den Australiern, oftmals auch selbstgefangen mit der Angel.
So besteht unser heutiges Abendessen also aus Pommes, frittiertem Fisch und Zwiebelringen, fettig wie die Hölle, aber auch verdammt gut.

Anschliessend machen wir uns auf die Suche nach einer guten Bar und finden das Mustangs, eine Bar in Northbridge, das Ausgangsviertel von Perth.
Zahlreiche Bars und Restaurants, ein Chinatown, kleine Läden und gleich auf der anderen Seite des Hauptbahnhofs.

Wir haben Glück denn im Mustangs spielt eine Live Band Rockabilly und Rock ‘n roll vom Feinsten, genau unser Stil.
Vodka Tonic und Bier, wir stossen auf einen schönen Abend an.
Bei guter Musik, Drinks und Tanz lassen wir den Samstagabend ausklingen, kehren gegen zwölf Uhr zum Haus zurück und gehen ins Bett.

Auch heute haben wir keine Bilder gemacht.

Link zu AluCab: http://www.alu-cab.com.au/

Kommentar verfassen