11.08.2018. Wir verlassen Carnavon und fahren zur Coral Bay

Die Sonne weckt uns um sieben und wärmt unser Klappdach wenigstens soweit auf, dass wir nicht mehr frieren, denn es geht noch immer ein kalter Südwind.
Nach dem Frühstück und dem herrlich heissen Kaffee räumen wir alles auf und machen uns startbereit.

Die ganze Karre ist voll mit Sand und ich muss zuerst alles rausputzen, bevor wir Tisch und Stühle, sowie Wasserkanister und Feuerschale verstauen können.
Anschliessend verabschieden wir uns von Helen und Shane, diesmal für sehr lange Zeit denn die beiden werden weiter Richtung Süden fahren, während wir den Weg zurück in den Norden einschlagen werden.

Wir fahren los und folgen dem Great Coastal Highway Richtung Coral Bay und Exmouth, bewundern unterwegs die Blumenwelt denn es scheint jetzt alles zu blühen und geniessen die warme Sonne.
Die Wolken haben sich verzogen und der Himmel strahlt wieder im tiefsten Blau, nur der Wind lässt leider nicht nach.

Während Tobi fährt hole ich noch die zwei letzten Beiträge nach,ich bin in den letzten tagen wieder nicht zum Schreiben gekommen.

In Coral Bay angekommen essen wir auf einem Parkplatz direkt am Meer zuerst etwas zu Mittag und lassen uns dabei von einer französischen Familie begaffen, die einfach nicht aufhören kann uns anzustarren.
Lustigerweise quasseln sie dabei noch über uns und können nicht wissen, dass ich sie ausgezeichnet verstehe, was uns sehr amüsiert.

Nach dem Mittagessen gehen wir hoch auf eine Aussichtsplattform und da Buckelwal Saison ist und wir hier am Ningaloo Reef sind, nehme ich den Feldstecher mit.

Das Ningaloo Riff ist jedes Jahr zwischen August und Oktober der Lebensraum von Buckelwalen, die vom Südpol  hochschwimmen um in den wärmeren Gewässern ihre Kälber auf die Welt zu bringen, zu spielen und zu jagen.

Als ich auf der Aussichtsplattform stehe mit dem Feldstecher vor dem Gesicht denke ich zuerst, ich bilde es mir nur ein, doch dann sehe ich tatsächlich den Blas eines Buckelwals, der über dem Wasser aufsteigt.
Eine Gruppe von Buckelwalen schwimmt direkt am Riff entlang, immer wieder sehe ich sie auftauchen und wieder verschwinden, manchmal heben sie dabei sogar noch die Schwanzflosse aus dem Wasser.
Ich bin begeistert! So begeistert! Meine ersten Wale, zwar weit entfernt aber doch ein riesiges Highlight, etwas was ich mir schon seit meiner Kindheit gewünscht habe.
Der Grund warum ich ständig auf das Wasser hinaus schaue wann immer ich am Meer bin, es ist magisch und wunderschön.
Und während Tobi und ich wie gebannt auf die blaue Oberfläche starren, springt doch tatsächlich einer hoch und lässt sich mit einem riesigen Klatscher wieder ins Wasser fallen!

Schade dass sie so weit weg sind, gerne hätte ich sie aus nächster Nähe beobachtet, trotzdem lässt unsere Begeisterung keine Sekunde nach.
Wir bleiben über eine Stunde auf der Plattform und beobachten die Wale, ehe wir sie verlassen und uns auf den Weg machen um einen Schlafplatz zu suchen.
Da Coral Bay so touristisch ist, versuchen wir es etwas ausserhalb und weiter unten an der Küste, wobei wir an wunderschönen Sanddünen vorbeifahren.

Leider sind wir aber ziemlich erfolglos mit dem Platzsuchen deshalb kehren wir kurz vor Sonnenuntergang zurück nach Coral Bay und übernachten auf dem Campground, wobei wir uns noch den atemberaubenden Sonnenuntergang am Meer ansehen.

Nach dem Abendessen bestehend aus den Resten des Vortags, gehen wir bald zu Bett und ich nutze dort die Zeit, um den heutigen Beitrag noch zu schreiben.
Danach löschen wir das Licht und hauen uns aufs Ohr.

2 Kommentare

  1. Hey Ihr zwei!

    Aufmerksam haben wir Eure vielen tolle Berichte gelesen und verfolgt. Wir sind ebenfalls in unserem alten Land Rover unterwegs nach Australien, momentan stecken wir in Dili und werden nächsten Montag mit der „Putzorgie“ beginnen um -hoffentlich- einen problemlosen Einstieg nach Australien zu finden. Wir hätten aber eine Frage an Euch: wie genau habt ihr das mit der Pflichtversicherung und Zulassung für Euren Cool runnings gelöst? Habt Ihr da vielleicht nen heißen Tip wie wir das am cleversten anfangen?
    Vielleicht sehen wir uns ja noch in Australien auf ein leckeres Bier im Outback? Am 03.09 treffen wir in Darwin ein.
    Liebe Grüße, Chris & Anja im MajorTom

    • Hallo Ihr Zwei
      Ganz herzlichen Dank für eure Nachricht, die uns sehr gefreut hat.
      Erstmals ein kleiner Tipp im Voraus: Falls Ihr von Dili aus nach Darwin verschifft über SDV BOLLORE, schaut den Container ein paar Tage vorher an, bei uns war der nämlich komplett verdreckt.

      Toyota Dili ist gut zum Unterboden reinigen, fragt nach Bruce, er wird Euch helfen und zwar zu einem günstigen Preis.

      In der Pizzeria in Dili (gibt nur eine), gibt es jeden Sonntag tolle Pizzas für 10 Dollar. =)

      Wenn Ihr in Darwin ausschiffen wollt, kontaktiert Luke Howison von SDV Bollore, er macht einen erstklassigen Job und ist ein toller Kerl =)

      Falls Ihr noch einen Service am Fahrzeug vornehmen müsst, geht in Palmerston zu Cole’s Motors.
      Super Preis und top Arbeit, da gibts nix zu meckern.
      Wichtig: Den Termin früh genug vereinbaren, er ist immer sehr gut gebucht.

      Jetzt zu eurer eigentlichen Frage:
      Wir haben das Auto in Darwin vorführen und versichern lassen, jedoch ist es ein bisschen kompliziert, da das Northern Territorry sich von den anderen Bundesstaaten unterscheidet.
      Man kann im Northern Territorry nur 3 Monate versichern lassen, welche die Versicherung für Drittpersonen beinhaltet. Wenn Ihr danach den Bundesstaat wechselt, müsst Ihr nach Ablauf der drei Monate, eine neue Versicherung abschliessen.
      Wir haben für das Vorführen und die Versicherung ca. 190 AUD gezahlt.
      Dafür müsst Ihr zur MVR (Motor Vehicle Registration), gehen.
      Am besten zuerst online den Termin vereinbaren, Ihr könnt die Seite via Google finden. (Hab sie leider nicht mehr).

      Falls Ihr weitere Fragen habt dürft Ihr mich gerne kontaktieren.

      Ihr findet uns auch auf FB, siehe Link im Menü.

      Liebe Grüsse und viel Spass beim putzen 😀
      Jeannine

Kommentar verfassen