06.08.2018. Ein Tag mit Freunden am Meer

Wir bleiben guten Gewissens bis acht Uhr morgens liegen, bevor wir uns dem Wind stellen, der um das Fahrzeug herumtobt.
Nach dem Frühstück im warmen Auto, setze ich mich auf den Beifahrersitz um Beiträge zu schreiben und hochzuladen.

Tatsächlich hinke ich schon wieder drei Tage hinterher, was ziemlich schnell geht.
Während ich schreibe betrachte ich die stürmische See mit den weissen Schaumkronen, in der Hoffnung einen Wal oder Delfin zu entdecken, hier hat jetzt nämlich die Saison begonnen.
Leider ist das Glück nicht auf meiner Seite, doch ich hoffe dass wir während der Fahrt an der Westküste doch noch etwas sehen werden.

Die Zeit vergeht schnell und als ich mit den Beiträgen fertig bin, machen wir uns zu viert auf einen Spaziergang am Strand auf, um ein bisschen die Umgebung zu erkunden.

Der Wind weht hartnäckig um uns herum, glücklicherweise kommt er aber vom Nordosten was bedeutet, dass er nicht so verdammt kalt ist.
Wir klettern über Steine, betrachten die schönen Krabben mit ihren grünen Farben und schauen in Wasserlöcher, welche die Flut hinterlassen hat.
Kleine Fische verstecken sich vor unserem Schatten, ein riesen Stress für deren kleine Welt.
Pelikane fliegen vorbei und die Steine die wir im Sand finden, tragen die Farben des Outbacks, sie sind von roten und gelben Streifen umgeben.
So verbringen wir eine gute Stunde damit, umherzulaufen und alles zu betrachten und zu bestaunen, wie eine Wundertüte voller Überraschungen.

Zurück beim Auto setzen wir uns in den Windschatten und essen etwas zu Mittag und während Tobi mit seiner Mutter telefoniert, setze ich mich zusammen mit meinem Feldstecher zu Helen in die Sonne.

Wir plaudern über dies und das, betrachten das blaue Wasser und geniessen den schönen Nachmittag.
Gegen den Abend bereiten wir die Feuerstelle vor und Tobi baut aus einem alten Holzpalet das Shane zersägt hat, einen Turm, Helen stellt noch ein selbstgebasteltes Männchen obendrauf, das jedoch nicht sehr lange überlebt.

So haben wir unseren kleinen eigenen Burningman, worüber wir herzlich lachen.
Zum Abendessen grillieren wir eine Lammschulter auf dem Feuer, zusammen mit Gemüse und Reis.

Nach dem Essen backen wir noch ein Brot im Gusseisentopf.
Shane hat in der Zwischenzeit noch einen Schokoladenpudding gebacken den wir als Dessert einnehmen und bei Musik und Vodka Soda, lassen wir den schönen Abend ausklingen.

Der Wind hat zum Glück ein bisschen nachgelassen, jedoch ist es dafür eiskalt und wir lassen wieder die Standheizung laufen, bevor wir ins Bett gehen.

 

Kommentar verfassen