04.05.2018. Wir verlassen Timor-Leste und fliegen nach Australien

 

Der Wecker klingelt um fünf Uhr morgens und draussen ist es noch dunkle Nacht, als wir aufstehen und anziehen.
Nach Zähne putzen, den restlichen Kram einpacken, etc. verabschieden wir uns noch kurz von Heinze, der uns in etwa vier Tagen folgen wird.
Mr. Liu steht schon unten bereit und wartet auf uns, er wird uns sogleich zum Flughafen bringen.

Dili wirkt um diese frühe Uhrzeit wie ausgestorben, kein Mensch ist unterwegs, bis auf ein paar wenige Jogger, die die kühlen Temperaturen nutzen, um Sport zu machen.

Am Flughafen angekommen, verabschieden wir uns von Mr. Liu, bedanken uns nochmals für alles und treffen kurz darauf auf Bruce, dem Australier der Toyota Garage von Dili, der ebenfalls jemanden gebracht hat.
So können wir uns auch bei ihm nochmals bedanken und verabschieden, ehe wir zum Gebäude gehen.

Der Flughafen ist noch geschlossen, um halb sieben in der Früh wäre das Öffnen der Türen ja auch der Wahnsinn gewesen.  😀
Kurz vor sieben wird dann doch endlich geöffnet und nachdem wir die Migrationszettel ausgefüllt und unser Gepäck eingecheckt haben, warten wir in der Abflughalle auf das Boarding.

Endlich können wir einsteigen, da sich der Pilot aber aus irgendeinem unerfindlichen Grund verspätet, dauert es eine weitere halbe Stunde, bis wir endlich starten können.
Als wir schliesslich abheben, können wir Timor-Leste nochmals aus der Luft bewundern und die Berge und das Meer bieten uns einen spektakulären Anblick, einfach wunderschön.

Der Flug selbst dauert nur etwas mehr als eine Stunde und bald darauf landen wir in Darwin, im Norden von Australien.
Wir folgen den anderen Passagieren durch die Gänge, werden bei der Migration über unsere Reisegründe ausgefragt und können dann unser Gepäck vom Gepäckband holen.

Kaum haben wir die Rucksäcke auf den Boden gestellt, werden wir auch schon von einem Polizisten mit seinem Spürhund kontrolliert, der prompt vor einem unserer Gepäckstücke sitzen bleibt.
Die Frage ob wir Bargeld im Gepäck haben, wird natürlich mit Ja beantwortet, wer reist denn heutzutage schon ohne.
Der Geldspürhund, ein absolutes Riesenbaby von einem Labrador nimmt aufgeregt sein Spielzeug entgegen, während wir dem Beamten erklären, wieviel Geld wir dabeihaben und weshalb.

Danach können wir ein paar Schritte weitergehen bevor wir abermals wegen des Geldes kontrolliert werden.
Auch hier erklären wir der Beamtin dasselbe nochmals, lassen sie unser Bargeld anschauen und können schliesslich endlich gehen.

Das Einreiseprozedere hat sich seit unserer letzten Reise nach Australien im Jahr 2012 drastisch verändert, die Gesetze sind sehr viel strenger geworden und die Ausfragerei schon fast so mühsam dass man Angst haben muss, nicht einreisen zu können weil man etwas nicht richtig beantworten oder nichts vorlgenen kann.
Uns ists egal, wir haben nichts zu verbergen.

Draussen schauen wir uns nach dem Cityshuttle um und kommen dabei mit Sharon, einer Australierin aus Adelaide ins Gespräch, die auf ihren Mann und ihren Sohn wartet, die ein Mietauto organisiert haben.

Sie ist schon öfters in der Schweiz gewesen und hat Verwandte und Bekannte dort.
Sie bietet uns an, uns zu unserem Airbnb Host in Larrakeyah zu bringen, damit wir nicht noch ewig in der Hitze herumstehen müssen und wir sind ihr sehr dankbar.
Unterwegs erzählt sie uns ein paar Sachen über Darwin und schon bald darauf kommen wir in Larrakeyah an, welches direkt neben dem Nobelviertel Cullen Bay liegt.

Wir bedanken und verabschieden uns von Sharon und ihrer Familie und lernen kurz darauf unsere Gastgeber Jen und Ken kennen, die beide von Beruf Anwälte sind.

Jen zeigt uns unser Zimmer welches herrlich hell und sauber ist, doch das Highlight ist unser eigener Balkon mit Kühlschrank, der uns einen atemberaubenden Ausblick auf die Cullen Bay bietet.

Hier werden wir sicher viel Zeit verbringen, denn es ist wunderschön und friedlich.
Nachdem wir etwas getrunken und eingerichtet haben, fahren wir mit dem Bus in die Innenstadt um einkaufen zu gehen, denn hier dürfen wir auch die Küche von Jen und Ken mitbenutzen, was im teuren Australien sehr praktisch ist.

Da wir schon einmal in Darwin gewesen sind, finden wir uns dementsprechend schnell zurecht, die Stadt ist aber auch nicht so gross und gut überschaubar.
Mit Oliven, Feta, Salami, Brot und anderem Zeug im Schlepptau fahren wir mit dem Bus zurück nach Larrakeyah, wo wir unsere Sachen sofort im Kühlschrank verstauen.

Danach setze ich mich mit dem Laptop sogleich raus auf den Balkon, um die letzten Beiträge nachzuholen und Ordnung zu machen.
Nun kann ich wieder regelmässiger Blog schreiben und hoffe auf euer Verständnis, dass es in den letzten vier Wochen manchmal etwas länger gedauert hat.

Gerne freue ich mich über Feedbacks und Anregungen, ich bin gespannt wer das hier alles liest.
Meldet Euch! 😊

8 Kommentare

  1. Hallo zusammen.Wir lesen regelmässig euren blog.Unser Sohn Michael traf euch im Iran, ich glaube es war in Teheran. Er machte uns auf eure Website aufmerksam.
    Weiterhin gute Reise, LG, Paul&Margrit

    • Hallo Ihr beiden 🙂
      Lieben Dank für eure Rückmeldung. Michael haben wir tatsächlich im Iran angetroffen, wir waren im gleichen Hotel 🙂
      Bitte richte ihm liebe Grüsse von uns aus.
      Schön dass ihr unseren Blog liest 😍

      Herzliche Grüsse
      Jeannine + Tobias

  2. Liebi Jeannine
    Scho vo Afang aa lies ich mit. Ich freumi und liide mit eu mit- chume hunger über wännd vom ässe verzellsch, stell mer d Landschafte und d Mänsche vor, und und und…ich hoffe jetzt klappt alles mitem abnäh vom Cool runnings und dänn wünsch ich eu ganz e tolli Ziit in Australia ! Wiiterhin gueti Fahrt und gnüsseds ☺ alles liebi us Winterthur, Simone

    • Liebi Simone
      Dankä viiielmal für dini liebä Wort, äs isch so schön z’wüsse, dass du immer mitläse duesch 😍
      Ja mir hoffed jetzt au s’Beschte und das alles klapped, aber mir bhaltet de Optimismus bii 😀

      Herzlichi Grüess us Australie und alles Liebi

      Jeannine + Tobias

  3. Hey Cousin, Hoi Jeannine😉
    Ich lies immer mal wieder i euem Blog! Krass wie vill ihr scho erläbt händ!👍😊
    Reise isch eifach so öpis schöns au wänns zwüsched dure au immer wieder mal chli asträngend chan werde, aber die ville Idrück und ville Bekanntschafte sind unbezahlbar!😍
    Liebs Grüessli Sandy

    • Liebi Sandy
      Herzliche Danke für dini lieb Rückmeldig, mir händ eus sehr drüber gfreut. 🙂
      Äs isch würklich de ahnsinn was mir alles scho gseh und erläbt händ, mir chönnds amigs sälber chum glaube und werdet vor allem immer wieder ufs Neue überrascht. 😀

      Herzlichi Grüess us Australie und alles Gueti
      Jeannine + Tobias

  4. Sali zusammen
    Ich bin etwas spät dran mit meinem Dankeschön für eure super Berichte
    Sie sind immer spanend und man wird richtig auf die Reise mitgenommen.
    Wir wünschen euch alles schöne und immer ein Schutzengel auf der Weiterreise
    Walti u Katharina

  5. Ich lies au regelmässig was ihr alles so erläbed. Meistens sitzi uf mim Bürostuehl und fräg mich, was ich falsch gmacht han… ;-P
    Wieterhin ä gueti Reis, gnüssets i vollä Züügä!
    Nicole

Kommentar verfassen