21.03.2019. Ein Besuch bei Vox Group Ltd. in Caringbah

Wir haben den Wecker auf sieben Uhr gestellt und fühlen uns, als würden wir mitten in der Nacht aufstehen, dank der Zeitverschiebung von vier Stunden.

Ich fühle mich komplett erkältet mit Husten, Schnupfen, Hals und -Kopfschmerzen, es hat mich fies erwischt.
Dank Lemsip, einem Medikament dass in etwa ähnlich wirkt wie Demo Grippal, fühle ich mich kurz darauf um einiges besser.

Eine Stunde später verlassen wir das Haus und machen uns auf den Weg nach Caringbah, einem kleinen Küstenort südlich des Flughafens von Sydney.
Wir werden von einem strahlend blauen Himmel empfangen und da fällt einem schon auf, wie wenig Luftverschmutzung im Gegensatz zu Asien vorhanden ist.
Saubere Luft zum Atmen, die Sonne die zum Vorschein kommt aber auch das Zwitschern der Vögel, was man in Asien nur sehr wenig hört, lassen einen den Moment geniessen.

Wir fahren die M4 hinunter Richtung Stadt und wechseln dann auf die A3, um möglichst mautfrei durchzukommen, denn die M5 und die M7 sind zahlungspflichtig.
Wir kommen etwas mühsam voran was einerseits daran liegt dass wir ständig rot haben, andrerseits aber auch, weil der Verkehr erstaunlich dicht ist.
Das Meer kommt in Sicht und man bekommt gleich wieder Ferienstimmung dank dem gutem Wetter und dem schönen Blau des Wassers.

Nach eineinhalb Stunden Fahrt und dreimal um den Block herumlaufen, finden wir endlich das Büro von Vox Group Ltd. wo wir einen Termin mit Mike Delfino haben.
Vox Group Ltd. ist dafür zuständig, dass unser Auto wenn alles glatt läuft, am 31.03.19. nach Russland, genauer gesagt nach Wladiwostok verschifft wird.
Dazu braucht Mike unser Carnet sowie die Einfuhrpapiere die wir von der Verschiffung von Osttimor nach Darwin noch haben und zur Sicherheit fertigt er auch noch gleich ein paar Kopien vom Fahrzeugausweis und der grünen Versicherungskarte an, denn diese sind in Russland geltend, das Carnet brauchen wir dort nicht.
Wir setzen uns kurz zusammen um alles genau zu besprechen und verabschieden uns dann wieder.

Im Woolworths kaufen wir einen Saft und machen uns dann auf den Weg zum Westfield Shopping Center in Parramatha, wo wir für unsere Kamera noch Zubehör brauchen.
Es grenzt schon fast an Kunst, den entsprechenden Laden zu finden, denn das Westfield Center ist riesig und trotz Plan etwas unübersichtlich.

Endlich finden wir das Camera House und haben Glück, dass wir die entsprechenden Teile bekommen, diese haben wir in Asien leider nicht gefunden.
Zufrieden fahren wir zurück nach Leura wo wir kurz ein paar Sachen einkaufen und dann zurück zum Haus fahren.

Am Abend setzen wir uns zu viert hin um zu plaudern und Helen kocht einen Alice Springs Salat, der aus geröstetem Gemüse, Erbsen und Quinoa besteht.

Anschliessend bleiben wir nicht mehr so lange auf, denn ich will mich einfach nur noch hinlegen und schlafen, verfluchte Erkältung!

 

Kommentar verfassen