14.11.2018. Auf dem Weg nach Lake’s Entrance

Vogelgezwitscher und das Gelächter der Kookaburras wecken uns am nächsten Morgen und obwohl die Luft noch kühl ist stehen wir auf und frühstücken.
Tobi steht draussen mit der Müslischale, ich setze mich hinten auf den Boden des Autos und gemeinsam betrachten wir die Sonne, die sich durch die Wolken und die Bäume bricht.

Papageien fliegen um uns herum, sie sind dank ihrem roten Gefieder leicht zu erkennen.
Nach dem Frühstück sind wir startbereit und fahren los, denn eigentlich wollen wir heute wandern gehen.

Leider macht uns das Wetter eine Stunde später einen Strich durch die Rechnung denn es fängt an zu regnen und hört gar nicht mehr auf.
Dunkle schwere Wolken rollen über den Himmel, das Licht wird düster und die Sonne verschwindet, so haben wir absolut keine Lust.
Doch immerhin lassen wir es uns nicht nehmen, anstatt der Hauptstrasse vielen kleinen Nebenstrassen zu folgen, welche sich durch die dichten Eukalyptuswälder schlängeln.

Also tuckern wir gemächlich über Stock und Stein, treffen dabei auf ein Wombat das leider schon tot ist, aber trotzdem unser erstes ist, aber auch auf eine kleine Schildkröte die uns mit äusserstem Argwohn betrachtet.
Auch ein Adler und ein paar Kängurus geben uns die Ehre, bei ihrem Treiben zuschauen zu dürfen und so haben wir trotz regnerischem Wetter ein paar Highlights.

Unterwegs gehen wir noch Holz schlagen, denn man weiss nie wann man die Gelegenheit auf ein gemütliches Lagerfeuer hat.
Kilometer für Kilometer ziehen sich die Kieswege durch die Wälder, es erscheint einem schon fast endlos und ist trotzdem wunderschön.
An einem Stausee machen wir kurz halt um die Lage zu besprechen, da es wieder so stark regnet können wir das Wasser aber kaum erkennen.
Als wir uns geeinigt haben fahren wir zufrieden weiter und kommen gegen den Abend an dem Campground an, wo wir für heute geplant haben.

Eine kleine verrückte Vogelwelt erwartet uns und wieder sind wir fasziniert von dieser Artenvielfalt die sich in Australien bietet.
Immer wieder begegnen wir neuen Vögel mit neuen Klängen und auch der lustige Mc Pie der wie ein kleiner Roboter klingt, begleitet uns auf unserem Weg.
Das Wetter hält zum Glück für ein zwei Stunden und so können wir wenigstens draussen bei einem Picknicktisch unser Abendessen einnehmen, ohne Gefahr zu laufen nass zu werden.

Wir machen Hackfleischwraps mit Peperoni und Sourcream zum Abendessen.
Nach dem Abwasch geht der Regen leider schon wieder los, weshalb wir uns relativ früh ins Auto zurückziehen und bald darauf das Licht löschen.

Kommentar verfassen