26.10.2018. Ein neues Fahrwerk und unterwegs mit den Deutschen

Am Morgen kurz vor zehn erreicht mich schon das Telefon von Alltrac 4WD wo Scott mir mitteilt, dass unser Auto fertig ist.
Dankbar, dass Julien uns mit seinem Toyota Hilux V8 zur Werkstatt rausfĂ€hrt, machen wir uns natĂŒrlich sogleich auf den Weg.

Dort angekommen betrachten wir das neue Fahrwerk und die ganzen Arbeiten an der Frontachse, wo sie alles ausgewechselt haben.
Scott hat uns zudem noch ein Fact Sheet ĂŒber die neuen Plattfedern ausgedruckt, damit wir genauestens Bescheid wissen, Produkt: Terrain Tamer.
Die Jungs haben einen fantastischen Job geleistet und das neue Fahrwerk sieht echt geil aus!

Nachdem wir gezahlt haben verabschieden wir uns von den Jungs und machen uns sogleich auf den Weg um eine kleine Testfahrt zu machen, wobei sich das Ergebnis sehen lassen kann.
Das einzige leichte Vibrieren das jetzt noch kommt, stammt von unseren RĂ€dern die halt etwas unregelmĂ€ssig abgefahren sind, die wir aber am Ende dieses Jahres noch ersetzen lassen werden mĂŒssen, diese haben nĂ€mlich auch schon 55’000Km auf dem Buckel.

Nach der Testfahrt fahren wir direkt in die Stadt weil wir uns da mit Danny und Natascha treffen wollen, die seit zwei tagen auch in Adelaide angekommen sind.
Wir habe uns in der Mall verabredet und nach kurzem Warten treffen die beiden dann auch endlich ein.

Freudiges Wiedersehen mit GelÀchter und eine Shoppingtour durch die LÀden stehen an, den die beiden brauchen noch ein paar Sachen.
Nachdem alle mehr oder weniger gefunden haben was sie brauchen, gehen wir runter zur Rundle Street wo wir im Exeter Hotel & Pub ein Bier trinken und den Rest des Abends besprechen.

Wir entscheiden uns zuerst die Autos in Highgate abzustellen und dann nochmals in die Stadt zu gehen, niemand von uns will schliesslich betrunken Auto fahren.
Also machen wir uns nach dem Bier sogleich auf den Weg, treffen uns in Highgate wieder und Deb und Julien bieten den beiden sofort an, das Auto in die Auffahrt zu stellen, damit sie im Dachzelt ĂŒbernachten können, ohne dass sich die Nachbarschaft gestört fĂŒhlt, was echt lieb von ihnen ist.

Anschliessend fahren wir mit Uber zurĂŒck ins Stadtzentrum wo wir fĂŒr 9 AUD pro Person eine Pizza essen können, danach stĂŒrzen wir uns ins Nachtleben.
Wir ziehen von Pub zu Pub und trinken ein paar Bier, da Tobi und ich aber am nĂ€chsten Tag noch zu einem Lunch eingeladen sind, halten wir uns zurĂŒck.

Um elf Uhr sind wir dann irgendwie alle mĂŒde (Schliesslich haben wir auch schon frĂŒh angefangen), und machen uns auf den RĂŒckweg nach Highgate wo wir nach einem wunderschönen und vor allem witzigen Abend mĂŒde ins Bett fallen.

Kommentar verfassen