03.04.2017 Graz, Steiermark und Burgenland

In der Nacht war es ziemlich kühl und wir mussten am Morgen die Standheizung einschalten, damit es ein wenig warm wurde. Trotzdem haben wir beide gut geschlafen. Ich machte mich auf zu den Damenduschen doch als ich duschen wollte, kam nur eisig kaltes Wasser. Schlotternd zog ich mich wieder an und ging hoch zu den Männerduschen, wo ich auf einen sehr zufriedenen Tobi traf, der eine herrlich warme Dusche abbekommen hatte. 😃 Schliesslich konnte auch ich noch eine heisse Dusche geniessen. Danach packten wir alles zusammen und machten uns auf den Weg durch das Höllengebirge nach Graz in der Steiermark. Auf dem Weg dorthin, legten wir einen kleinen Zwischenhalt in Bad Ischl ein um einzukaufen und unsere ganze Bixen voll Münzen, in Noten einzuwechseln. Da die österreichischen Strassenschilder so miserabel angeschrieben sind, mussten wir mehrere Male wenden, bis wir den richtigen Weg nach Graz fanden. Wir fuhren durch ein abwechslungsreiches Berggebiet (das sich Todesgebirge nennt), mit Blick auf schöne Burgen und traditionellen Häusern, bis wir das Schild der berühmten Steiermark passierten. Nach ca. drei Stunden Fahrt, erreichten wir die Stadt Graz, wo wir relativ schnell einen guten Parkplatz fanden. Wir machten uns auf um die Altstadt zu besichtigen. Das Wetter war perfekt, immerhin hatten wir gute dreiundzwanzig Grad und die Sonne schien. Herrlich!

Wir erkundeten die Stadt, genossen ein Gelato und beobachteten interessiert das Treiben um uns herum. Später war es Zeit, weiterzufahren und einen Schlafplatz zu suchen. Jedoch war das nicht sehr einfach, weil wir heute mal Wildcampen wollten. Wir liessen Graz hinter uns und fuhren Richtung Burgenland, wo wir in der schönen Natur, einen Platz zum Übernachten suchen wollten, jedoch fand sich nirgends ein Feld- oder Waldweg, der uns geeignet schien. Nachdem wir die Hauptstrasse verliessen und irgendwelche Hügel hinauf und wieder hinuntergefahren waren, fanden wir einen kleinen Weg, der in den Wald hineinführte. Dort fanden wir unser Plätzchen für die Nacht und genossen einen etwas windigen aber auch gemütlichen Abend. Ortschaft: Ebersdorf.

Kommentar verfassen

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: